ReferenzenFirmenprofilAnfrageKontakt / Impressum
Home
Bauunternehmungen
Bauabdichtung
Trocknung
Verpressungen
Beschichtungen
Dämmarbeiten
Betonsanierung
Schimmel- & Schwammsanierung
Balkonsanierung
Balkonsanierung

Vorgehensweise 

f_balkon.jpg
 

  1. Der defekte Aufbau der Balkontrageplatte wird bis auf den Rohbeton entfernt.
  2. Folgende Überprüfungen müssen durchgeführt werden: Hat der Rohbeton ausreichend Gefälle (vom Baukörper weg?) und ist die Bewehrung des Stahlbeton vom Rost befallen. Im Bedarfsfalle muss Abhilfe geschaffen werden (Einbauen eines Gefälleestrich bzw. es muss eine Betonsanierung durchgeführt werden.
  3. Einbauen einer Dichtkehle zum Baukörper im Radius von ca. 50 mm
  4. Einbauen einer Grundierung um die Abdichtungsbahn (1. Lage) sauber mit der Betonoberfläche zu verbinden.
  5. Einbauen eines Aliminiumflachdachprofil mit Eck- und Verbindungselemente.
  6. Wenn sich unterhalb der Balkonplatte ein Wohnraum befindet muss eine Dampfsperre eingebaut werden. 
  7. 1. Lage Schweißabdichtungsbahn muss vollflächig und stoßversetzt aufgeschweißt werden
  8. 2. Lage Schweißabdichtungsbahn muss wiederum vollflächig und stoßversetzt aufgeschweißt werden
  9. Einbauen eines Gleitlagers mit einer PU-Folie.
  10. Einbauen einer Bautenschutzmatte in einer Stärke von ca. 6 mm
  11. Einbauen eines Plattenbelages (Betonplatten 400 mm x 400 mm x 40 mm). Die Farbe und Beschaffenheit der Oberfläche sind unter ca. 50 Möglichkeiten vom Kunden zu wählen. Die Platten werden auf Hartkunststofflager verlegt. Dabei bleiben die ca. 3 mm starke Fugen offen.
  12. Der Einbau der Plattenlager hat die Aufgabe die Platten fest zu lagern um auf das Einbauen eines Estrich verzichten zu können (Gewichtminderung, Oberfläche des Belages ist selbst bei bei heftigem Niederschlag fast trocken, da das Regenwasser durch die offenen Fugen abgeleitet wird).
  13. Der Einbau einer Kasten Rinne (auf Wunsch) ist nicht zwingend notwendig, kann jedoch Berücksichtigt werden, um das anfallende Oberflächenwasser in das existierende Abwassersystem zu leiten.
  14. Das Anpressprofil ist notwendig um ein Lösen der Schweißbahn zu verhindern. Oberhalb dieses Profils wird mit Silikon der Anschluss versiegelt.

Änderungen können auf Wunsch berücksichtigt werden.